Die Erziehungsvereinbarungen wurden von der Elternpflegschaft und dem Lehrerkollegium gemeinsam erarbeitet.

 

Erziehungsvereinbarungen 

von Eltern, Kindern und Lehrern der Wilbrandschule

Wir Lehrerinnen, Lehrer und Eltern der Wilbrandschule setzen folgende Erziehungsarbeit um und verpflichten uns zu diesen Erziehungsmaßstäben:

 

Gemeinschaftlich in einer positiven Atmosphäre zu lernen, zu leben und auch zu leisten, begreifen wir als Weg und Ziel unserer Erziehungsarbeit.

Erziehung zur Selbstständigkeit, Selbstverantwortung und sozialer Kompetenz ist unsere grundlegende Aufgabe.


Dazu gehört im Einzelnen:

  • Verantwortung für sich und andere übernehmen
  • respektvoll und höflich miteinander umgehen
  • Andersartigkeit erkennen und tolerieren
  • Konflikte gewaltfrei lösen
  • mit Gegenständen und Sachen sorgsam umgehen
  • sich als Teil einer Gemeinschaft verstehen

 

 

Wir vereinbaren Regeln und halten sie ein.

 

Wir Eltern vermitteln Regeln und Werte (z. B. Benehmen bei Tisch, Höflichkeit, Respekt vor fremden Eigentum)und leben sie im Elternhaus vor.

 

Wir Kinder haben die Schulregeln und Klassenregeln kennen gelernt und wollen sie einhalten.

Wir möchten gerne und angstfrei zur Schule gehen.

Wir werden deshalb andere nicht einschüchtern, beleidigen oder ausgrenzen.

 

Wir Lehrer loben Kinder, wenn sie sich an Regeln halten. Wir erklären den Kindern Konsequenzen für das Einhalten oder Nichteinhalten von Regeln.

 

Wir halten Kontakt miteinander und helfen einander

 

Wir Eltern werden auf Mitteilungen aus der Schule achten.

Wir unterstützen unsere Kinder bei Fragen und Problemen.

Bei Problemen suchen wir das Gespräch mit dem betroffenen Lehrer (evtl. mit einem Elternvertreter)

Wir nehmen an Elternabenden und Elternsprechtagen teil.

Wir helfen bei der Gestaltung des Schullebens aktiv mit.

 

Wir Kinder bemühen uns Konflikte durch Gespräche, auch mit Hilfe anderer, gemeinsam abzubauen und zu lösen.

 

Wir Lehrer verpflichten uns aufgetretene Probleme im Aufgabenheft oder Elternbriefkasten direkt mitzuteilen und Beratungsgespräche anzubieten.

 

 

 

Die Schule soll pünktlich anfangen – wir sorgen dafür

 

Wir Eltern achten darauf, dass wir unsere Kinder ausgeruht und pünktlich zur Schule schicken. Wir verpflichten uns, unsere Kinder bei Krankheit zu Hause zu behalten und sofort in der Schule zu entschuldigen. Wir sorgen dafür, dass unsere Kinder dem Wetter entsprechend gekleidet sind und ein Frühstück mitnehmen.

Wir vermitteln unseren Kindern verkehrsgerechtes Verhalten für den Schulweg.

 

Wir Kinder werden auf dem Schulweg nicht trödeln und pünktlich zur Schule kommen.

 

Wir Lehrer beginnen den Unterricht pünktlich. Wir fragen nach einer Erklärung, wenn ein Kind zu spät in den Unterricht kommt.

 

Hausaufgaben ergänzen den Unterricht – wir geben uns damit Mühe

 

Wir Eltern begleiten den Schulalltag unseres Kindes mit Interesse und kontrollieren deshalb die Hausaufgaben auf Vollständigkeit und Sauberkeit.

Wir halten unsere Kinder zur Führung eines Hausaufgabenheftes an.

Wir sorgen für einen ruhigen Arbeitsplatz und ausreichend Zeit.

 

Wir Kinder führen selbstständig ein Hausaufgabenheft. Wir erledigen unsere Hausaufgaben sorgfältig, vollständig und regelmäßig.

 

Wir Lehrer kontrollieren die Hausaufgaben regelmäßig und informieren die Eltern bei Problemen rechtzeitig.

 

Material ist wichtig für das gemeinsame Lernen – wir kümmern uns darum

 

Wir Eltern sorgen für vollständiges Arbeitsmaterial, pflegen und überprüfen es. Wir unterstützen unsere Kinder dabei, selbst auf vollständige Arbeitsmaterialien und den sorgfältigen Umgang damit zu achten.

 

Wir Kinder bemühen uns Schuleigentum, fremdes Eigentum und unsere eigenen Sachen ordentlich zu behandeln.

 

Wir Lehrer achten darauf, dass die Kinder sorgsam mit eigenem und fremdem Material umgehen. Wir helfen mit, dass der Tornister nicht zu schwer wird.

 

Stand: 20.05.2013