Herr Börgerding
Herr Börgerding

Schulsozialarbeit

 


Die Schulsozialarbeit an der Grundschule will dazu beitragen, dass Schule für Kinder ein Ort ist, 
an dem sie in ihrer allgemeinen Entwicklung unterstützt und gefördert werden. 



 

Folgende Arbeitsfelder zählen zum Kern der Schulsozialarbeit:

  • Beratung und Einzelfallhilfe
  • Sozialpädagogische Gruppenarbeit und Projekte
  • Vernetzung und Gemeinwesenarbeit
  • Elternarbeit

 

Wie kann unser Schulsozialarbeiter Herr Börgerding helfen?

 


Für dich als Kind:

Der Schulsozialarbeiter Herr Börgerding nimmt sich Zeit für Gespräche. 


Er berät dich bei Problemen in der Schule und in der Familie.

Der Schulsozialarbeiter hilft dir bei Konflikten mit Mitschülern/-innen.

 

Für Sie als Eltern:

Der Schulsozialarbeiter berät bei Problemen an der Schule. 


Er hilft bei familiären Problemen und in Erziehungsfragen und vermittelt gegebenenfalls in andere Hilfsangebote. 



 

Die Beratungen unterliegen der Schweigepflicht und werden vertraulich behandelt!





 

 

Schulsozialarbeit an der Wilbrandschule:


                                 

Seit Juli 2012 gibt es jetzt auch Schulsozialarbeit im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets an der Wilbrandschule in Herzebrock-Clarholz. Die Gemeinde Herzebrock-Clarholz hat dem Caritasverband Gütersloh diese neue Aufgabe übertragen. Zielsetzung dieser Schulsozialarbeit in der Primarstufe ist es insbesondere, Familien und Schulen zu unterstützen, um benachteiligten Kindern zu helfen und ihre Bildungschancen zu erhöhen.

Ein Schwerpunkt der Schulsozialarbeit an den Grundschulen ist die Familienberatung, weil für eine wirksame Hilfe bei jungen Kindern Eltern notwendigerweise beteiligt werden müssen.

Frank Börgerding ist mit diesem Schwerpunkt in der Wilbrandschule tätig. Eltern haben jetzt die Möglichkeit sich individuell, zeitnah und unbürokratisch bei familiären Problemen sowie bei erzieherischen oder schulischen Fragen und Schwierigkeiten oder Lernwiderständen ihrer Kinder an ihn zu wenden.

 

Familienberatung in der Primarstufe - „Eine Unterstützung für Familien und Schulen…“


Angebote für Familien, Schülerinnen und Schüler

Wir bieten Unterstützung und Beratung…

… bei schulischen Fragen und Problemen

... Lernschwierigkeiten oder Leistungsauffälligkeiten

... sozialen Themen und Schwierigkeiten wie Mobbing,

    Schulangst, Verhaltensauffälligkeiten

… bei materiellen Schwierigkeiten

... bei finanziellen Problemen und Verschuldung

... Hilfestellung bei der Beantragung der Leistungen

    aus dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT)

 

Wir bieten Unterstützung und Beratung…

… in belastenden Lebenssituationen

... in Erziehungsfragen

... bei Trennung und Scheidung

... bei seelischen Belastungen

...in familiären Krisen

… Vermittlung von Lernförderung

... Hilfestellung bei der Beantragung der Leistungen

    aus dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT)

...Vermittlung der Lernförderung

 

 

Sie erreichen Herrn Börgerding


- jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat von 12.30 bis 14.00 Uhr im Besprechungsraum der Wilbrandschule


sowie


- Montag bis Donnerstag von 9:00 – 12:00 Uhr und Montagnachmittag von 14:00 – 16:00 Uhr sowie nach Absprache im Kreisfamilienzentrum im Zumbusch Haus, Clarholzer Straße 45, 05245/8579866, familienzentrum-herzebrock@caritas-guetersloh.de

 

Außerdem:

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Haus der Caritas

Birgit Kaupmann

Bergstraße 8

33378 Rheda-Wiedenbrück

Telefon: 05242 / 4 08 20

 

Kreis Gütersloh
Bildungs- und Schulberatung


Herzebrocker Straße 140


33334 Gütersloh

Telefon: 05241/85-1506 (Sekretariat)


 


 

Beratung bei Mobbing in der Schule


Dazu gibt es einen Leitfaden für Eltern


Der Handlungsleitfaden enthält Empfehlungen für Eltern, die den Verdacht hegen, dass ihr Kind in der Schule Opfer von Mobbing ist.

Ziel des Leitfadens ist es, Eltern Informationen an die Hand zu geben, damit diese besser in die Lage versetzt werden:

  • einen Mobbingverdacht kritisch zu prüfen
  • ihrem Kind eine emotionale Stütze zu sein
  • lösungsorientierte erste Schritte einzuleiten (auch im Kontalt mit der Schule)
  • dysfunktionale Handlungsschritte zu vermeiden.

Dieser Handlungsleitfaden liegt  im Sekretariat für Eltern bereit.