Schule ist "Lern- und Lebensstätte" des Kindes; in ihr sollen die Urformen der Bildung - Gespräch, Spiel, Arbeit und Feier - zur Wirkung kommen.

 

 

Schulleben kann man begreifen als „den ideellen und faktischen Zusammenhang von Maßnahmen, Traditionen, Anregungen und Vorstellungen, die Schule als lebendige Gemeinschaft zu gestalten, d.h. atmosphärische und institutionelle Bedingungen dafür zu schaffen, dass der einzelne Schüler, seine Beziehungen zu den Mitschülern in der Klasse, der Jahrgangs- und Schulstufe, zu den Lehrern und zu der zugeordneten Elternschaft als positiv erfahren werden können.“ (Gudjons, Didaktik zum Anfassen, 1997)

 

Eine positive Schulatmosphäre ist das Ergebnis eines kontinuierlichen Bemühens, Denkens und Arbeitens aller Schulpartner.

 

 

Gemeinschaftsaufgaben

Arbeitsgruppen - kulturell - sportlich

schulinterne Aufgaben

Helferdienst

Patenaufgaben

Gestaltung von Unternehmungen

Ausstellungen

Klassenausflüge

Sportveranstaltungen

Projekte

Wettbewerbe

Theaterbesuche

Konzertbesuche

Schülerbücherei

 

Ordnungsaufgaben

Ordnerdienste im Klassenraum

Tafeldienst

Blumen

Bilder

Sammlungen

Schaukasten

 

Wahrnehmung schulischer Interessen

Schülerrechte

Informationsrecht

Vorschlagsrecht

Beschwerderecht

Mitwirkung bei Organisation und Durchführung von Veranstaltungen

 

Formen und Symbole christl. Tradition

Schulandacht

Gottesdienst

Besinnung

soziale Dienste

Symbole: Kruzifix

Kirchenjahr

Bilder, Plakate

 

Umgangssitte

Hilfsbereitschaft

Höflichkeit

Rücksichtnahme 

Fairness

Anständigkeit

Duldsamkeit

Dienstwilligkeit

Kameradschaft

 

Musisches Gestalten

Schulspiel 

Bildnerisches Gestalten

Werken

Musik

Schulchor